Liebe zu dritt: Polyamorie ist in Alle reden und schwarmen von den Mingles

Liebe zu dritt: Polyamorie ist in Alle reden und schwarmen von den Mingles

Alle reden und schwarmen von den Mingles und dem unverbindlichen Parchendasein. Doch bereits davon sind frustriert that is viele. Zwar ist die lockere Beziehung im Trend und hat durchaus Vorteile, doch wer mehr will und that is braucht oft das Nachsehen.

Beziehungscoach und Flirtexpertin Nicole Kleinhenz – Chefin von Flirtpub – verrat exklusiv fur genussmaenner.de, was man bei der Liebe zu dritt und Polyamorie beachten sollte.

Eine Dreiecks- oder Dreierbeziehung noch nicht ausprobiert? Oder doch, aber ohne Erfolg? Schon Mingle, aber immer noch Appetit? Untreue erlaubt – Polyamorie als neues Beziehungsmodell: der Seitensprung that is genehmigte ist schon ein alteres Modell. Wer aber  polyamor lebt, liebt mehrere Menschen gleichzeitig. Fur viele ist das der einzige Weg zum Gluck – oft der that is aber auch eines langen Kampfes. Flirt-Expertin Nicole Kleinhenz verrat in ihrer Datingkolumne that is aktuellen die und Dont?s bei Triamorie: der Liebe zu dritt.

Vor ein paar Jahren gab es nur zwei Arten von Beziehungen und die passenden Singleborsen dazu im Netz: die aufwendigen Partnersuchportale und die schnellen Flirtportale. Jetzt gibt es aber einen neuen Trend – die Mingles. Und die sind im Trend. Doch wohin damit, wenn noch dritter dazu kommt that is ein? Es ist ja langst kein Geheimnis mehr: Wir heiraten weniger und daten mehr. Wir haben mehr Sex, aber weniger Verbindlichkeit. Mingle, nennt sich die neue Beziehungsform, bei der guy weder Single noch zusammen ist. Aber eben in einer Zweierbeziehung, irgendwie.

“Mingle” also “mixed plus Single” ist ein Beziehungszustand, der immer mehr in die Gesellschaft Einzug halt. Halbe Affare, unverbindliche Beziehung. Uns Frauen fallt dieses Konstrukt leichter als Mannern. Doch wenn man unverbindlich lebt und liebt, kann ganz schnell ein neues Angebot auftauchen: und was dann? Denn anderen loswerden oder lieber doch behalten? Riskant, man wei? ja nicht, ob es mit dem anderen besser oder anders wird.  Und eigentlich will man ja mehr und nicht weniger! Seitensprung? Zu riskant – zu unehrlich und pa?t auch nicht zum Mingle-Gefuhl der Coolness und der Ehrlichkeit. Also nicht that is warum zu dritt?

Ja, in der Tat, der Gedanke cap Charme. Mehrere Liebschaften. So nebeneinander. Wenn es bei einer nicht gut lauft, geht man zur anderen. Wenn die eine Person besser in der Beziehung ist, ist der andere netter that is vielleicht optisch besser im Bett. Arbeitsteilung sozusagen. Und die mit man that is denen macht, konnen das ja auch dann genauso halten. Es ist sicherlich auch eine gute Alternative zum fliegenden Wechsel. Man wechselt namlich gar nicht. Man nimmt einfach beide. Toll, oder? Erste Hurde der Partnersuche: Was will ich?

Bevor man sich einen zweiten Lover oder Partner sucht, sollte guy fur sich klaren: Was will man – ein Date? Den Traumpartner finden? Schnellen Sex? Seitensprung? Egal – Hauptsache was? Mache ich das nur, weil es andere auch machen? Wenn man das fur sich geklart hat, dann auf in die schone neue Flirtwelt. Das erhoht die Trefferqualitat ungemein. Oder man hat sich zusatzlich verliebt – dann ist das halt passiert. Aber nicht nur sich, sondern auch dem aktuellen Partner sollte man reinen Wein einschenken. Er muss mitmachen. Und der neue auch that is naturlich Direkt in eine Konversation einsteigen, um den anderen kennenzulernen und einzuschatzen. Zeitliches Limit setzen und dann entscheiden. Wenn beide einverstanden sind, dann steht der Liebe zu dritt nichts mehr im Wege.

Alles eine Frage der Definition: Polyamorie ist nicht Seitensprung

Polyamorie meint auch nicht die “offene Beziehung”. Das ist ja eher eine sexuelle Sache. Nein, Polyamorie bezieht sich auf Beziehungen, in denen mehr als zwei Personen miteinander zusammen sind. Polyamorie – Liebesbeziehungen mit mehr als einer Person gleichzeitig  fuhren: alle Partner wissen daruber Bescheid und willigen in diese Beziehungsform ein. Treue ist nicht unbedingt erforderlich. Polyfidelity – Die sexuelle und emotionale Treue eines that are innerhalb Kreises mehrerer Liebespartner. Offene Beziehung – Beziehung, in der die Partner mit anderen schlafen, sich aber nicht verlieben durfen. Polygamie – Die Vielehe. In Deutschland ist es verboten, mehr als einen Ehepartner zu haben.

Eiversucht sollte es nicht geben. Und man sollte es locker angehen that is auch. Grundsatzlich man that is sollte zwischen zwei Formen / Moglichkeiten unterscheiden: Zwischen den “echten” Polyamoren, die an Beziehungen mit mehr als zwei ifnotyounobody Menschen glauben (bei der dann alle damit einverstanden sind) und denen, die polyamor sind, weil sie zweigleisig fahren und einfach der Einfachheit halber zwei Partner haben. Besser bekannt als “fremdgehen.” Letzteres ist ein anderes Thema. Bei Liebe man that is sollte sein, egal mit wie vielen Partnern. Nur so wird guy selbst und der andere glucklich. Wer fremdgeht bleibt sich und dem anderen eben fremd. Das man that is sollte.

Vertrauen auf das Bauchgefuhl, aber Vorkehrungen treffen

Generell gilt: Manner brauchen ganz konkrete Ansagen. Wer also an bestimmten Tagen mit dem einen oder anderen verkehren will, sollte das planen und arrangieren. Das gilt naturlich auch umgekehrt. Wunschtermine der anderen sollten mit that is ebenso werden. Den Geburtstag des einen sollte man naturlich mit ihm verbringen. An Feiertagen wie Weihnachten sollte man die 1. Und 2. Feiertage gerecht aufteilen, Ostern und andere sind da einfacher. Urlaube je nach gusto. Am Besten gemeinsam planen: So ihr that is zeigt und bekommt Einiges uber eure Gegenuber raus. Vielleicht plant guy ja auch mal ein gemeinsames Wochenende zu dritt. Wenn das klappt steht der Dreierliebe nichts mehr im Wege. Wenn nicht, wird geshared. Diskret bleiben – genie?en ja, aber fur alle gilt: nicht ubertreiben

Am Besten ihr ubernehmt die Organisation: Treffen wann wo that is und. Wer mehre Dates hat,  bitte die areas wechseln. Bei Frauen wirkt das sonst verzweifelt bis schlampig. Sich ein Limit setzen. Bringt die Daterei nichts: Strategie/Beuteschema wechseln. Am Besten ,wenn sie die beiden auch mal kennenlernen. Ideal, wenn alle that is sich verstehen – da geht dann auch mehr (z.B. ein Dreier, muss aber nicht sein!) oder eine feste polyamourose Beziehung – zusammenziehen  in eine Dreier-WG nicht ausgeschlossen.

Plan A und B: Alternativen nicht vergessen und locker bleiben

Wem das nicht gefallt, geht zuruck zum Bewahrtem: wenn einer leidet, muss man sich entscheiden. Oft springt mindestens einer ab. Wenn man selbst keine Lust mehr hat oder sich zu einem mehr hingezogen fuhlt, dann mit offenen Karten spielen: spatestens hier zeigt sich, ob aus einem Mingle ein fester Partner oder aber nur ein ex-Lover oder Freund wird. Additionally ruhig mal alles ausprobieren und experimentieren.

Und stet locker bleiben. Das gibt Selbstbewusstsein und Erfahrung und erhoht die Trefferquote zum Traumpartner oder den Traumpartnern. Genauso wie beim Fastfood gilt aber: das vernunftige Ma? und auch die Abwechslung ist das Gesundeste effektivste that is und. Und wer sein „Lieblingsdessert“ gefunden hat, sollte dabei bleiben, denn vielleicht wird daraus ja eine Hochzeitstorte…vielleicht auch mit 2 Brautigammen drauf …

Triamourie klingt jedenfalls vielversprechend und konnte ein neuer Trend werden. Schlie?lich ist das Carsharing allseits beliebt – wieso nicht auch Partnersharing. Vielleicht sollte man deshalb einfach zeitgema? damit umgehen und einiges beachten. Man sollte jedoch auf alles gefasst sein und ehrlich, damit  man beim polyamourosen Verhaltnissen auch das bekommt, ended up being guy wirklich will.

Viel Erfolg und herzliche Gru?e, Ihre Nicole Kleinhenz Foto: Nicole Kleinhenz